Forschen heilt Krebs - Erfolge öffentlich machen

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.This site complies to the HONcode standard for trustworthy health information: verify here.

Navigation


 
Sie befinden sich im Bereich "Forschung"

Inhaltsnavigation

Inhalt

Entwicklung neuer Behandlungsansätze

Letzte Aktualisierung am: 09.04.2009

English

Trotz vorbeugender Maßnahmen erkranken viele krebskranke Kinder während einer Phase der Abwehrschwäche, zum Beispiel im Rahmen einer intensiven Chemotherapie oder einer allogenen Stammzelltransplantion, an lebensbedrohlichen Pilzinfektionen.

Während bei Gesunden invasive Pilzinfektionen keine Rolle spielen, stellen sie für Krebspatienten eine ernste Komplikation dar. Am häufigsten sind dabei Schimmelpilze der Gattung Aspergillus.

 

Im folgenden, inzwischen abgeschlossenen Projekt wurde ein immuntherapeutischer Ansatz zur Behandlung der Aspergillus-Infektionen entwickelt. Das Projekt wurde mit insgesamt 462.452 Euro gefördert (DLFH 2005.02 und 2003.01).

Projekt

„Entwicklung einer Immuntherapie mit Aspergillus-spezifischen allogenen T Zellen bei Kindern nach Stammzelltransplantation“

Prof. Dr. Thomas Lehrnbecher,

Zentrum für Kinderheilkunde der Universität Frankfurt a. Main