Forschen heilt Krebs - Erfolge öffentlich machen

NEWSPRESSEGESPRÄCH 09.12.2010
Spannungsfeld Kinderkrebs: Politisches Handeln in Österreich ist gefordert

Navigation


Sie befinden sich im Bereich "Interessierte"

Inhaltsnavigation

Inhalt

Wissenschaft & Gesellschaft

Letzte Aktualisierung am: 18.11.2008

Die 2005 durchgeführten Eurobarometer Studien zum Thema Wissenschaft und Gesellschaft in den EU-Mitgliedsstaaten ergaben, dass:

  • jeweils ein Drittel der Befragten wissenschaftliche Themen nicht versteht oder sich nicht dafür interessiert.
  • weitere Gründe für das Desinteresse an Wissenschaft und Technologie mit dem Alter der Befragten, mit Zeitmangel und fehlender Relevanz für das persönliche Leben angeführt wurden.

Warum sind Sie nicht an Wissenschaft und Technologie im speziellen interessiert?

graphische darstellung: Ich verstehe dies nicht 32%; Ich interessiere mich nicht dafür 31%; Ich brauche dies nicht 16%; Ich habe noch nie darüber nachgedacht 12%; Kein spezieller Grund 12%; Ich habe keine Zeit dafür 11%; Ich bin zu alt 2%; Andere Gründe 2%; Kein Kommentar 1%;

Abb. 3: Die Gründe für das Desinteresse der europäischen Staatsbürger an Wissenschaftsthemen laut der 2005 durchgeführten Eurobarometer Studien

Die im Juni 2005 veröffentlichte Studie der Europäischen Kommission ist als PDF verfügbar.

 

Als Maßnahme wurde das Web-Portal „Wissenschaft in der Gesellschaft“ mit dem Ziel entwickelt, die EU-Bürger für Wissenschaftsthemen zu faszinieren und Erkenntnisse der Forschung öffentlich zugängig zu machen.

 

Der direkte Nutzen von Forschung bleibt den europäischen Bürgern oftmals verschlossen. Da der Durchbruch eines Forschungsprojektes meistens aus der Summe vieler komplexer Teilergebnisse resultiert, ist es besonders schwierig, die Logik der auf Erkenntnissen basierenden Medizin und die Sinnhaftigkeit der Förderung von vielen mitunter kostenintensiven Teilprojekten zu erklären.