Forschen heilt Krebs - Erfolge öffentlich machen


Navigation


Zurück zum StartZurück zum StartZur Kunstgalerie

Inhaltsnavigation

Inhalt

Gewinnspiel

Teilnahmekarten-Download

Wie könnte ich heißen? Welcher Name passt zu mir? Zeichne mich und schreibe in die Sprechblase jenen Namen, der Dir für mich gefallen würde. Vielleicht willst Du auch meinen Projekttitel DIRECT bei Deiner persönlichen Namensfindung für mich einbauen. Unter allen Zeichnungen, die bei uns einlangen, ziehen wir die ersten drei Plätze und und schicken unseren glücklichen drei Gewinnern Kinotickets mit einem zusätzlichem Freundschafts-Kinoticket. Dazu gibt's selbstverständlich, wie sich dies für einen ordentlichen Kinobesuch gehört, leckeres Popcorn.

 

Logo CineplexxLogo Vienna Open Lab

 

Schreib bis 30.10.2009 an St. Anna Kinderkrebsforschung, z.Hd.: Sandra Brezina, Kennwort „GewinnSPIEL“, Zimmermannplatz 10, A-1090 Wien oder per Mail und eingescannter Zeichnung an sandra.brezina@ccri.at

 

Bitte hab Verständnis, dass wir die Zeichnungen nach Abschluss unseres Spiels nicht zurückschicken können. Bei Anruf unter Tel.: 404-70-4450 kannst Du Dir Deine Zeichnung aber gerne wieder abholen.

 

DIRECT – was ist das?

Anstieg der Überlebensraten (Grafik)

DIRECT ist die offizielle Kurzbezeichnung eines Projektes, das von der Europäischen Kommission finanziell unterstützt wird. Es geht darum, in der Öffentlichkeit über Krebs im Kindes- und Jugendalter aufzuklären und die Leistungen der Kinderkrebsforschung sowie die europaweite Vernetzung der Kinderkrebs-Experten zu kommunizieren.

 

Nach dem Sieg über eine Krebserkrankung haben es mitunter Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besonders schwierig, in ihr altes Leben zurückzukehren. Von den Freunden waren sie lange isoliert; einige zweifeln an ihrer Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Auch über diese große Problematik möchte das Projekt DIRECT, offiziell auch „Forschen heilt Krebs“ genannt, informieren.

Hintergrundgeschichte zu Ben`s Game

Icon von Ben's Game

Das Spiel wurde von Ben Duskin, einem amerikanischen Jungen, der an Leukämie erkrankt war, gemeinsam mit seinem Arzt Dr. Seymour Zoger und Eric Johnston, einem IT-Spezialisten, entwickelt. Für Ben war es wichtig, sich seine Krebs-Therapie bildhaft vorzustellen: in seiner Vorstellung fraßen seine Medikamente sozusagen die Krebszellen wie bei einem Videospiel auf. Mit der Entwicklung von „Ben’s Game“ wollte er krebskranken Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit geben, gegen die Krankheit anzukämpfen und zeitweise die Schmerzen und Belastungen der Behandlung zu vergessen. Sein Spiel soll Kindern, die an Krebs erkrankt sind, Mut machen.

 

2005 wurden Ben und Eric vom Dalai Lama, dem geistigen Oberhaupt der Tibeter, als „Unsung Heroes of Compassion“ (stille Helden der Barmherzigkeit) ausgezeichnet.

Hintergrundgeschichte zu Captain Chemo

Icon von Ben's Game

Ben de Garis, der im Alter von 13 Jahren am Hodgkin Lymphom erkrankt war und dessen Krebserkrankung an der Royal Marsden Klinik in Großbritannien behandelt wurde, schrieb und zeichnete während seiner monatelangen Chemo- und Strahlentherapie die Abenteuer des Captain Chemo als Comicstrip. Auf der Suche nach Informationen über seine Krebserkrankung hatte Ben nämlich festgestellt, dass es für Teenager in seinem Alter keine speziellen Informationen über Krebs im Kindes- und Jugendalter sowie über Diagnose und Therapie gab. Sein erfundener Held Captain Chemo sollte ihm helfen, seine Behandlung zu verstehen und mit seiner Wut über seine Krankheit zurecht zu kommen. Mit 18 Jahren verstarb Ben. Das Royal Marsden Krankenhaus entwickelte aus seinen Comicgeschichten ein interaktives Computerspiel, um weltweit jungen Krebspatienten zu helfen, sich mit ihrer Krankheit auseinandersetzen zu können. Die Abenteuer von Captain Chemo sollen eine kurzweilige Ablenkung während der anstrengenden und belastenden Behandlungszeit beiten, aber sie sollen auch auf spielerische Weise den jungen Patienten Informationen über ihre Erkrankung liefern.