Forschen heilt Krebs - Erfolge öffentlich machen


Navigation


Zurück zum StarteDas ist der Games-Bereich für Kinder und Jugendliche

Inhaltsnavigation

Inhalt

DIRECT Aktionen

 

Im Rahmen unseres Projektes DIRECT, das auch den Titel „Forschen heilt Krebs“ trägt, setzen wir Aktionen, um über verschiedene Themen der Kinderkrebsforschung zu informieren.

 

Dank der verbesserten medizinischen Behandlungen durch die positiven Entwicklungen in der Medizin und der Forschung können drei von vier Kindern, die an Krebs erkrankt sind, wieder gesund werden.

 

Aber dennoch muss noch vieles in der Kinderkrebsforschung getan werden, um allen Kindern eine Heilung zu bieten. Neue Wege müssen gefunden werden, um die Nebenwirkungen der Krebsbehandlungen erfolgreich bekämpfen zu können.

 

Die Rückkehr der Kinder und Jugendlichen nach Bewältigung ihrer Krebserkrankung ist nicht immer einfach. Sie waren mitunter lange von ihren Klassen- und Studienkollegen, von ihren Freunden, ihren Geschwistern getrennt. Mitunter kann auch das Gefühl der Zusammengehörigkeit fehlen, denn die Klassen-/Studienkollegen und ihre Freunde von früher können nicht ihre Erfahrungen, die sie im Krankenhaus gemacht haben, teilen. Oft standen sie gegenüber ihren Geschwistern vermehrt im Mittelpunkt und genossen mehr Zuwendung.

 

Viele ehemalige Kinderkrebspatienten, man spricht von den Survivors, zeichnen sich durch eine große mentale Stärke aus. Die meisten sind ebenso fit und leistungsfähig wie ihre Gleichaltrigen.

 

Auf viele dieser Inhalte wollen wir mit unseren Aktionen aufmerksam machen.

 

Lies weiter:

Life Sciences

Kinderkrebsforschung verständlich erklärt, 20. November 2008

 

Was motiviert angehende junge, sowie erfahrene Wissenschafter, in der Kinderkrebsforschung tätig zu sein? Was unterscheidet Krebs bei Kindern und Jugendlichen von Krebs bei Erwachsenen? Damit kreative Köpfe „Lust aufs Forschen“ bekommen, luden ForscherInnen der St. Anna Kinderkrebsforschung Jugendliche ab 15 Jahren zu einem spannenden Nachmittag in die Akademie der Wissenschaften, Wien, ein.

Junge ForscherInnen und etablierte Wissenschaftler und ihre Wege zur St. Anna Kinderkrebsforschung – hier kannst Du ihre unterschiedlichen Ausbildungswege und Motivationsfaktoren nachlesen.

Die Entstehung der St. Anna Kinderkrebsforschung

 

Was unterscheidet Krebs bei Kindern von Krebs bei Erwachsenen?

Die Situation der Survivors. Die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit

Sarkome

Sarkom-Awareness-Radtour, 18. Juli 2008

 

Foto der Radtour

Sarkome sind eine Krebsart des Bindegewebes, wie z.B. der Nerven, der Muskeln, des Knorpels, der Bänder, der Knochen oder der Blutgefäße. Sie können überall im Körper entstehen, häufig versteckt in den Armen oder Beinen. Bei Kindern und Jugendlichen machen sie 15% aller Krebsarten aus. Sie sind sehr heimtückisch, werden mitunter auch nicht gleich erkannt und mit Sportverletzungen verwechselt.

 

Foto der Radtour

Um hier in der breiten Öffentlichkeit ein Bewusstsein zu schaffen und darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, die Kinderkrebsforschung mit Spendengeldern zu unterstützen, organisierten wir eine Radtour von Greifenstein nach Wien. 11 verschiedene Nationen - Österreich, Belgien, Kanada, China, Dänemark, Deutschland, Japan, Polen, Holland, Großbritannien und USA – darunter Erwachsene, Jugendliche und Kinder – traten gemeinsam mit ForscherInnen und MitarbeiterInnen der St. Anna Kinderkrebsforschung in die Pedale.

Eine besondere Nacht

Lange Nacht der Kinderkrebsforschung

 

Foto der Radtour

Alljährlich organisiert die St. Anna Kinderkrebsforschung die „Lange Nacht der Kinderkrebsforschung“. Bei diesem Fest kann man vor Ort die Labors der Kinderkrebsforscher besuchen und im wahrsten Sinne des Wortes in die Lebenswissenschaften eintauchen..